Eine Inhalation mit hypertoner Kochsalzlösung bei Mukoviszidose-Patienten ist nicht wirkungsvoller, wenn man sie vor, während oder nach den atemphysiologischen Übungen durchführt. Zu diesem Schluss kommt eine Analyse der renommierten ‚Cochrane Library‘. Die Patienten selbst empfanden die Behandlung allerdings als wirkungsvoller, wenn sie vor oder während den Übungen inhalierten.

Bei Mukoviszidose, die auch cystische Fibrose genannt wird, kommt es durch einen Defekt im CFTR-Gen zur Störung des Salzhaushaltes und einer Anreicherung von zähem Schleim in Lunge und anderen Organen. Für Bakterien, Viren und Pilze bietet dieser Schleim einen guten Nährboden, sodass sich schwere Infektionen entwickeln können, die für Patientinnen und Patienten äußerst gefährlich werden können. Es ist daher besonders wichtig, den Schleim zu lösen und die Atemwege davon zu befreien. Um dies zu erreichen gibt es spezielle atemphysiologische Übungen, die dabei helfen, den Schleim aus der Lunge zu entfernen. Zudem wird oft auch mit einer hypertonen Kochsalzlösung inhaliert. Die Lösung hilft zum einen, die Lungenoberfläche wieder zu befeuchten und sorgt dafür, dass der Schleim besser abfließen kann. Zum anderen regt sie den Hustenreiz an. Meist wird unmittelbar vor den atemphysiologischen Übungen inhaliert.

Forscher der Royal Prince Alfred Klinik in Camperdown, Australien, haben nun anhand bestehender Studien untersucht, ob die Inhalation besser oder schlechter wirkt, wenn die Behandlung vor, während oder nach den Übungen durchgeführt wird. Hierfür werteten sie mehrere Studien aus. Von insgesamt 46 Studien entsprachen zwei ihren gesetzten Kriterien. An insgesamt 63 Probanden zwischen 18 und 64 Jahren wurde in diesen zwei Studien untersucht, ob das Inhalieren zu unterschiedlichen Zeitpunkten die Wirksamkeit beeinflusst.

Dazu wurden verschiedene Lungenfunktionswerte, darunter der FEV1- und der FVC-Wert sowie die Menge an ausgeworfenem Sputum, analysiert. Die Auswertung der Autoren ergab, dass die Lungenfunktion nicht signifikant verändert war, wenn zu unterschiedlichen Zeiten mit der hypertonen Kochsalzlösung inhaliert wurde. Die Patienten selbst empfanden es aber als effektiver und zufriedenstellender, wenn sie vor oder während den Übungen inhalierten.

Aufgrund dieser Ergebnisse empfehlen die Autoren die Inhalation weiterhin vor oder während der atemphysiologischen Übungen durchzuführen. Sie weisen jedoch auch darauf hin, dass ihre Analyse einigen Einschränkungen unterlag. So waren die zwei ausgewerteten Studien beispielsweise nur relativ kurz (jede Variante wurde jeweils nur an einem Tag getestet). Weitere Langzeit-Studien zu diesem Thema wären somit sinnvoll. Zudem könne auch getestet werden, ob die Tageszeit, zu der inhaliert wird, einen Effekt auf die Wirksamkeit hat, so die Autoren.


Quelle:

Elkins M. und Dentice R. Timing of hypertonic saline inhalation for cystic fibrosis. Cochrane Database of Systematic Reviews 2016. Online publiziert am 22. Dezember 2016. doi: 10.1002/14651858.CD008816.pub3.


Dieser Artikel wurde mit freundlicher Genehmigung aus dem Lungeninformationsdienst, einem Angebot des Helmholtz Zentrum München – Deutsches Forschungszentrum für Gesundheit und Umwelt übernommen.

Foto: Fotolia // aletia2011