Wer mehr Äpfel, Bananen und Tomaten isst, könnte den natürlichen Abbau seiner Lungenfunktion verlangsamen, so lautet das Ergebnis einer aktuellen Studie aus dem ‚European Respiratory Journal‘. Besonders groß war der Effekt der gesunden Ernährung bei Menschen, die während der Studie mit dem Rauchen aufhörten.

Die Daten der Untersuchung stammen aus der European Community Respiratory Health Survey (ECRHS), einer europäischen Kohorten-Studie, die den Einfluss von Risikofaktoren aus der Umwelt auf die Lungengesundheit untersucht. Das Forscherteam analysierte für seinen aktuellen Bericht die Daten von 680 Erwachsenen aus Deutschland, Großbritannien und Norwegen.

2002 untersuchten sie mittels Spirometrie Lungenfunktionsparameter wie die Einsekundenkapazität (FEV1) und die forcierte Vitalkapazität (FVC). Außerdem beantworteten die Teilnehmer einen ausführlichen Fragebogen zu ihrem Essverhalten. Um einen möglichen Zusammenhang zwischen Ernährungsgewohnheiten und dem natürlichen, altersbedingten Abbau der Lungenfunktion zu untersuchen, wiederholten die Wissenschaftler den Lungenfunktionstest nach zehn Jahren.

Mehr als zwei Tomaten oder drei Portionen frisches Obst pro Tag

Über den zehnjährigen Studienzeitraum reduzierte sich FEV1 im Schnitt um 445 Milliliter und FVC um 389 Milliliter. Beim detaillierten Blick auf die Essgewohnheiten zeigte sich: Je mehr Obst und Tomaten gegessen wurden, desto langsamer ging die Lungenfunktion zurück. Dies galt sowohl für Äpfel und Bananen als auch für Tomaten. Als statistisch signifikant erwies sich jedoch nur der Zusammenhang mit dem Verzehr von Tomaten. Bei Ex-Rauchern war der positive Effekt auf die Lungenfunktion am größten. Die gesunde Ernährung kam besonders Personen zugute, die vor Ende des Studienzeitraumes mit dem Rauchen aufgehört hatten.

Schutz und bessere Reparatur der Lunge durch Antioxidantien?

Die Autoren vermuten, dass bestimmte Inhaltsstoffe der Lebensmittel wie Flavonoide oder das Lycopin in Tomaten mit ihrer antioxidativen Wirkung dem Abbau der Lungenfunktion entgegenwirken. Bei Ex-Rauchern starten nach dem Rauchstopp Reparaturmechanismen in der Lunge. Diese Vorgänge könnten nach Aussage der Autoren möglicherweise durch die Antioxidantien besonders positiv unterstützt werden.


Quelle:

John Hopkins Bloomberg School of Public Health: Diet Rich in Apples and Tomatoes May Help Repair Lungs of Ex-Smokers, Study Suggests. Pressemitteilung vom 21. Dezember 2017

Garcia-Larsen, V. et al.: Dietary antioxidants and 10-year lung function decline in adults from the ECRHS survey. In: European Respiratory Journal, online publiziert am 21. Dezember 2017


Dieser Artikel wurde mit freundlicher Genehmigung aus dem Lungeninformationsdienst, einem Angebot des Helmholtz Zentrum München – Deutsches Forschungszentrum für Gesundheit und Umwelt übernommen.